Pöse Cosmo…Pöse Chef Redakteurin…

Jan 12 Blog, Dies & Das14

Soeben war ich dabei einen längeren Kommentar auf dem Blog von Sindy zu diesem schnöden Thema zu hinterlassen der seit ein paar Tagen die Beautybloggergemeinde anheizt…hab mich dann aber für die bloggende Weise entschieden…

Nun fragen sich viele Leser vermutlich: Welche Cosmo, welcher Chef und überhaupt um was geht es? Ich möchte hierzu eigentlich gar nicht soweit ausholen, möchte aber dennoch meine Gedanken zu diesem Thema gerne festhalten.

Es geht konkret um einen Artikel Cosmo Beauty-Chefin in der deutschen Cosmopolitin. Diese verkündet dort, unter anderem, das für sie deutsche Beautyblogs eher lahm sind und von Teenagern für Teenagern geschrieben sind.

Zu den geheimen Stars der Branche mausern sich ein paar wenige Blogger – leider nicht aus Deutschland. Bei uns gibt es momentan noch keinen Beauty-Blog, der für mich lesenswert wäre. Die, die ich kenne, sind gefühlt von Teenagern für Teenager geschrieben und man merkt, dass diese Mädchen eine Weile auf der Welle des Blog-Hypes schwimmen, sich von PR-Abteilungen mit Produkten versorgen  lassen, um dann ohne eigene, ehrliche Meinung darüber zu berichten.

Quelle: Cosmopolitan, Januar 2012, S. 123-124

Das heizt die Bloggergemeinde natürlich an und ich kann absolut nachvollziehen das man sich da auf den Schlips getreten fühlt. Dennoch bin ich ähnlich wie Lynne von FDG  der Meinung das man diesen Artikel auch durchaus kritisch  betrachten sollte und auch den Berufsstand von Frau Seibold mit einbeziehen muss.

Die Sache ist: der deutsche Beautymarkt ist einfach zum gähnen langweilig ^^…ich kann cosmopolitsche Menschen wie Frau Seibold diesbezüglich absolut verstehen und somit auch den Schwenk zu internationalen Blogs und damit auch offeneren Märken sehr gut nachvollziehen.

Auch kann ich ihren Fingerzeig in Richtung Sponsoring durchaus nachempfinden, sehe hier aber eine gewisse Doppelmoral, da die Cosmo eine kommerzielle Zeitschrift ist und von Sponsorings und Werbeaktionen lebt. Im gleichen Artikel dann auf professionelle Journalisten der Vogue mit eigenen Blogs zu verweisen empfinde ich dann doch ein bisschen strange 😉 Hätte sie sich wirklich GUTE Blogs aus UK und Co herausgesucht, wäre der Aufschrei sicherlich nicht so groß gewesen.

Fakt ist aber leider der, das wir hier in Deutschland sind, die Möglichkeiten für die meisten sind eingeschränkt und das sieht man auch an der Informationsbreite der deutschen Bloggerszene. Schaue ich mir im Umkehrschluss den Globalen Beautymarkt, an so empfinde ich Deutschland immer als triste Inseln in der Innovationen, kleine Labels etc. kaum auch nur einen Fuß auf den Boden bekommen. Marken wie NARS verschwinden aufgrund diverser Umstände einfach wieder, Marken wie Urban Decay versuchen es erst gar nicht…also bleibt nur das labberiger Drogerie und Parfümerie Einerlei über das dann jeder berichtet. Natürlich haben auch viele Firmen das Potential von Blogs entdeckt, aber mal Hand aufs Herz: Wer will noch eine Dior, Clinique oder Glossybox Review lesen? 😉

Persönlich kann ich viele natürlich verstehen, man ist eben kein pubertäres Gör das ein bisschen bloggt. Es kostet Arbeit, es steckt viel Herzblut drin und von den Mühen als deutscher Blogger überhaupt relativ bekannt zu werden und auch die Möglichkeiten zu haben über seinen Horizont hinaus zu berichten sind nicht einfach. Dennnoch sollte man diesen, doch recht provokant geschrieben, Artikel eventuell in der deutschen Beautybloggerszen als Anreiz nehmen um seine Augen weiter auf zu machen, neues auszuprobieren und aus dem Blogspot, Cosnova und Co Einerlei herauszuschwimmen 😉

…und bitte versteht mich nicht falsch, ich lese regelmäßig deutsche Beautyblogs (ich will ja auch wissen was so in der „Szene“ vor sich geht, profitiere selbst davon und will es nicht missen, will aber auch wissen wies im deutschen Beautydschungel aussieht). Und nicht alles lässt mich kalt und es gibt viele Lichtlein die gute Arbeit leisten und genau das auch machen was der deutsche Blogleser erwartet. Aber dennoch gibt es unter den vielen nur einen verschwindend geringe Menge die Lust auf mehr macht, die mal rausschauen und neues probieren. Die aus News, Reviews und MakeUps wirklich spannendes schaffen und neue Ideen einbinden…

Dennoch muss ich immer wieder meinen Hut lupfen für das Engagement vieler Blogger die auf solche Dinge reagieren und damit zeigen das da doch noch mehr ist 🙂 Deshalb lieben Dank an Claudia von Beauty Butterflies für die Arbeit und bereitstellen des betreffenden Artikel und Ihren offenen Brief an die Cosmo/Verena Seibold.

Pink Püppi ★

…ich bin Janine…oder auch PinkPüppi…im echten Leben dann aber meist Ninchen. Ich bin leidenschaftlicher Kosmetikjunkie mit einer Vorliebe für knallige Farben. Nude, und Taupe…find ich langweilig, fad…und zum davonlaufen.

Modekrimskram, Nerdiniges, Gothic, Rockabilly und Tattoos sind Dinge die mich begeistern. Mit meinem Kosmetik Shop Shades of Pink habe ich mich vor kurzem selbstständig gemacht.